Publikationen

Alfred Smudits (ed.): Roads to Music Sociology
Music sociology occupies a special position in the social and cultural sciences. The terminology alone – in German it is ‘Musiksoziologie’ and not ‘Soziologie der Musik’ – indicates many possible approaches: Is ‘music sociology’ a subdiscipline within sociology or musicology? Or is it a discipline on its own...

 

Sarah Chaker, Jakob Schermann, Nikolaus Urbanek (ed.): Analyzing Black Metal
Tiefschwarze Nächte, Krächzgesang und Kunstblut, magische Symbole, archaische Rituale und uralte Geschichten: Black Metal bedient auf unterschiedlichsten Ebenen der Inszenierung Codes des Dunklen, Bösen und Geheimnisvollen...

Michael Huber: Musikhören im Zeitalter Web 2.0
In Anschluss an aktuelle Erkenntnisse soziologischer und sozialpsychologischer Musikrezeptionsforschung erläutert der Band, welche gesellschaftlichen Funktionen das Musikhören heute erfüllt, und welche Rolle hier die neuen Rahmenbedingungen im Web 2.0 spielen...

Raffaela Gmeiner: sie . macht . popmusik
Perspektiven auf den Handlungsspielraum österreichischer Popmusikerinnen
Band 16 der Reihe extempore, Institut für Musiksoziologie 2017

 

Eva Krisper: Von der Kunst, mit Musik den Lebensunterhalt zu bestreiten

Ein Zum Berufseinstieg von Pop- und Jazz-GesangsabsolventInnen in den österreichischen Musikarbeitsmarkt
Band 15 der Reihe extempore, Institut für Musiksoziologie 2017



 



 

aus Kunsträume #2-2015 Mai

Perspektive Musikleben.
Das Institut für Musiksoziologie an der mdw ist eines von nur drei derartigen Instituten weltweit. Heuer feiern wir 50-jähriges Bestehen.
Institutsleiter Alfred Smudits gibt einen Einblick in die zukunftsweisenden Forschungsbereiche.

GETTING PERSPECTIVE ON MUSICAL LIFE
The Department of Music Sociology at the mdw is one of only three such departments worldwide — and this year, we celebrate 50 years of existence.

Department head Alfred Smudits provides some insight into the pioneering research taking place there.

ganzer Artikel / entire article
___