Sarah Chaker

Dr.in, Senior Scientist
T: 43 1 71155-3616
email: chaker-s@mdw.ac.at

 

Studium des Magisterstudienganges Musik in den Massenmedien/ Germanistik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Während des Studiums u.a. Moderatorin beim Radioprojekt Klangfilter des Oldenburger Bürgerradios oeins und fest angestellter Discjockey für alternative Rockmusik in der Discothek Metro in Oldenburg. Promotion im Fach Musik an der Universität Oldenburg zum Thema Black- und Death Metal. Aktuelle Forschungsinteressen: Straßenmusik, Möglichkeiten und Grenzen transdisziplinärer Analysen von Musik, Musikvermittlung als Innovationstreiberin.

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:
  • Wandel des Musiklebens, populäre Musiken (Schwerpunkt: Metal)
  • Historische Entwicklung sowie theoretische und methodologische Implikationen des Fachs Musiksoziologie
  • Methoden der empirischen Sozialforschung (und ihr Nutzen für die Musikwissenschaften), musikalische Analyse als sozialer Prozess
  • Musikvermittlung
  • Musik im öffentlichen Raum (insb. Straßenmusik)
  • Geschlechtsspezifische Aspekte der Musikproduktion und -aneigung
  • Musik und (juvenile) Sozialisation
 

Aktuelle Aktivitäten (Auswahl, ab 2019): 

Forthcoming: Sarah Chaker/Axel Petri-Preis (ed.)(expected 2021): "Tuning Up! Innovative Potentials of Musikvermittlung". Bielefeld: Transcript.

(in revision): "Im Höllen-Labyrinth des Metal. Überlegungen zu Praktiken und Funktionen beständiger Jenseitsadressierung in einer dunklen Musikkultur". In: Dimbath, Oliver/Friedrich, Lena M./Gebhardt, Winfried (Hg.): Die Hölle der Spätmoderne. Soziologische Studien zum Bedeutungswandel ewiger Verdammnis. Reihe Kultur der Gesellschaft. Bielefeld: Transcript. 

Gemeinsam mit Axel Petri-Preis: “Classical Musicians As Educators. Activities, Challenges, Motivations”. Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung “Creative Identities in Transition: Higher Music Education & Employability in the 21st Century“, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, 28.02.2020.

Gem. mit Matthias Gruber und Axel Petri-Preis: "Musikvermittlung - einige Anmerkungen zum Begriff und neue empirische Daten aus dem Berufsfeld". Vortrag im Rahmen des Forums "Musikvermittlung an Hochschulen und Universitäten", Hochschule der Künste Bern, 22.11.2019 

Gem. mit Axel Petri-Preis: Organisation der Ringvorlesung Tuning Up! Innovative Potentiale der Musikvermittlung, Konzertsaal EG05, Metternichgasse 8, 1030 Wien, Wintersemester 2019/2020. Termine: 24.10.2019, 7.11.2019, 12.12.2019 und 23.1.2020, jeweils 16-20 Uhr.

Mitglied in der Studienkommission "Instrumental(Gesangs)pädagogik" an der mdw - seit Oktober 2019.

Ersatzmitglied in der Studienkommission "Lehramtsstudium" an der mdw - seit Oktober 2019.

Mitorganisation und Moderation der Weiterbildungsveranstaltung "Positionen! Kompetent umgehen mit rechtspopulistischen und rechtsextremen Provokationen. Ein Strategie-Workshop (nicht nur) für WissenschaftlerInnen" an der mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, 18. Oktober 2019. Ein Angebot in Kooperation mit dem Zentrum für Weiterbildung der mdw, mit der Stabstelle Forschungsförderung der mdw, mit der hmdw und IASPM-D-A-CH. 

„Sapere aude! Pop/ulis/mus/ik/forschung im postfaktischen Zeitalter“. In: mdw-Magazin, Ausgabe Oktober/November 2019, S. 70-72.

Gem. mit Bernhard Gander: "Metalize the World! Death Metal Codes in Contemporary Classical Music". Vortrag auf der Tagung Hard Wired VII an der Universität Salzburg, Abteilung für Musik und Tanzwissenschaft der Universität Salzburg, 3. Oktober 2019.

Gem. mit Axel Petri-Preis: "Professionalisation in the field of Music Mediation (Musikvermittlung)", Vortrag auf der Tagung isaScience 2019 "Just P(l)ay! Music as labour", Reichenau/Rax, 8. August 2019.

„Musik als soziales Spiel. Aktuelle Praxistheorien und ihre Implikationen für die Musikforschung“. Vortrag am Institut für Musikforschung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 2.7.2019.

Gem. mit Michael Huber: Reihenherausgeber*innen der institutseigenen Buchreihe „Musik und Gesellschaft“.

„Im Höllenlabyrinth des Metal: Hölleninszenierungen in Metal-Subgenres und ihre spezifischen Bedeutungen und Funktionen im Kontext des Metal“. Vortrag im Rahmen der Tagung „Die (Außer-) Alltäglichkeit ewiger Verdammnis“ – Überlegungen zu einer Soziologie der Hölle am Institut für Soziologie der Universität Koblenz – Landau (D) am 22.2.2019.

National Representative Austria in der International Association for the Study of Popular Music – Germanspeaking Branch (IASPM-D-A-CH) seit Oktober 2018.